Unser Blog

Medicoat beim 11. Kolloquium „Hochgeschwindigkeits-Flammspritzen“

Bereits seit 1994 findet alle 3 Jahre in Erding / München das Kolloquium „Hochgeschwindigkeits-Flammspritzen“ statt. Auch 2018 treffen sich am 25. und 26. Oktober 2018 die Spezialisten aus dem HVOF-Bereich zum 11. Kolloquium und auch Medicoat wird mit dabei sein. Namhafte Referenten werden die Neuheiten und Fortschritte der HVOF-Technologie beleuchten. So wird der Vortrag von Andrew Verstak von Kermetico Inc. das Thema Neuentwicklungen in der HVAF-Technologie haben und vor allem die Unterschiede von HVAF und HVOF aufzeigen. Welche Hardware wird bei HVAF eingesetzt, wie wirtschaftlich ist das Verfahren und welche Schichtqualitäten können erreicht werden.

Darüber hinaus werden beim 11. Kolloquium in Erding folgende Themen behandelt:

  • Neuartige HVOF-Technologien
  • Weiterentwicklungen im Kaltgasspritzen
  • Werkstoffanalyse thermisch gespritzte Schichten
  • Aerosolspritzen von Nanopartikeln
  • Suspensionsflammspritzen (HVSFS)
  • Keramische Schichten durch kombinierte Oberflächentechnik
  • Hartmetallschichten
  • HVOF und Plasmabeschichtungen auf Basis ultrafeiner Pulver
  • Lichtbogenspritzen mit Fülldrähten

hvof.gts-ev.de

Medicoat präsentiert Lösungen für die thermische Beschichtung von orthopädischen Implantaten auf der Orthomanufacture in Yverdon-les-Bains

Vom 20. – 21. Juni 2018 findet in Yverdon-les-Bains die 2. Ausgabe der Orthomanufacture statt, einer Messe für medizin-technische Implantate und Instrumente, die von einer Konferenz zu technischen und wissenschaftlichen Themen begleitet wird.
Medicoat wird die Veranstaltung nutzen, um die eigenen Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Implantat-Herstellung und Implantat-Beschichtung zu präsentieren. Der Fokus wird hierbei auf die osseointegrative Beschichtung von orthopädischen Implantaten gerichtet sein. Weitere Themen sind die Entwicklung von Beschichtungssystemen auf Basis von Titan und Hydroxylapatit Pulver, die Produktion von Hydroxylapatit-Beschichtungspulvern und die Implantatherstellung + Reinraumverpackung (ISO Klasse 6).

 

Neue Räume für ein optimiertes Angebot in der Thermischen Beschichtung

Nach umfangreichen Umbauarbeiten am Standort Mägenwil dauert es nicht mehr lange, bis die neuen Räumlichkeiten für die Bereiche Medizintechnische Beschichtung und Forschung & Entwicklung zur Verfügung stehen werden. Nach dem Umzug des Medicoat-Anlagenbaus ins 10 km entfernte Wohlen ergaben sich neue räumliche Möglichkeiten für die am Standort Mägenwil ansässigen Beschichtungsbereiche.
Medicoat bietet Prothesenherstellern optimierte Titan- und Hydroxylapatit-Beschichtungen. Die wachsende Auftragssituation, aber auch zunehmende Anforderungen in diesem Gebiet machten schon in den vergangenen Jahren Gebäudeerweiterungen notwendig – nun findet der nächste Schritt statt.
Auch der Bereich Forschung & Entwicklung wird durch diese architektonische Veränderung mit neuen Räumen ausgestattet und stärker auf die spezifischen Bedürfnisse ausgerichtet. Neben der Schichtanalyse und Schichtentwicklung ist mittlerweile auch die Konstruktion von Strahl- und Beschichtungsmasken ein wichtiger Bereich der hauseigenen R&D-Abteilung.

 

eifeler Holding erwirbt Minderheitsbeteiligung an der Medicoat Holding AG

Die eifeler Holding GmbH & Co. KG hat am 25.Oktober 2017 eine Minderheitsbeteiligung an der Medicoat Holding AG erworben. Mit diesem Schritt erweitert die eifeler Holding ihr Beteiligungsportfolio um die Entwicklung und Herstellung kompletter Beschichtungssysteme, massgeschneidert für medizintechnische Beschichtungen sowie für industrielle Schichtanwendungen.

Die eifeler Holding und die Medicoat Holding freuen sich auf die zukünftige Kräftebündelung im Bereich der medizinischen Beschichtungstechnologie. Im Bild v.l.n.r. Philipp Gruner (CEO Medicoat AG), Heiko Gruner (Gründer und President Medicoat AG), Hans W. Eifeler (Gründer und Gesellschafter der eifeler Holding), Thomas Michel (Verwaltungsrat Medicoat AG)

Die eifeler Holding engagiert sich seit 30 Jahren im dynamisch wachsenden Markt der High-Tech-Beschichtungen. Nach der Veräußerung ihrer Werkzeugbeschichtungssparte im Jahr 2013 investiert das Unternehmen heute in Beschichtungszentren mit Entwicklung und Anwendung innovativer Beschichtungslösungen für verschiedene Industrien, insbesondere für die Medizintechnik.

Die Medicoat Holding AG mit Sitz in Mägenwil ist die Eigentümerin der 1989 gegründeten Medicoat AG in der Schweiz, sowie der Medicoat SAS in Frankreich. Medicoat Holding besitzt zudem die Mehrheit an der Medicoat France SAS, sowie eine Beteiligung an der Plasma Innovation GmbH in Österreich.

Sicheres und zuverlässiges Befüllen der Pulverbehälter bei Medicoat-Pulverförderern

Beim Befüllen von Pulverförderern aus dem Vorratsbehälter wird wegen der Volumenverdrängung unweigerlich gesundheitsschädlicher Staub in die Umgebungsluft abgegeben. Zusätzlich kann, je nach Beschaffenheit des Pulvers, eine zündfähige Staubwolke entstehen, welche bei ungeeigneten Befüllvorgängen oder Einrichtungen zu Bränden oder Explosionen führen kann (ATEX-Zone).

Die neu entwickelte Einfüll-Absaugvorrichtung SAFU unterstützt das sichere und zuverlässige Befüllen der Medicoat Pulverbehälter vom Typ Flowmotion und Scheibenförderer.
Der Einfülltrichter ist aus Edelstahl gefertigt und besitzt einen Sauganschluss, um die Stäube sicher in den kundenseitigen Staubfilter zu entsorgen.
Die Einfüll-Absaugvorrichtung ermöglicht ein sicheres und sauberes Arbeiten und erspart zusätzlichen Reinigungsaufwand.

weitere Informationen+Bilder

20 Jahre Medicoat France

Vor 20 Jahren gründete die Firma Medicoat Medicoat France mit Hauptsitz in Delle, dies vor allem mit dem Ziel, durch eine Tochtergesellschaft in Frankreich uneingeschränkt am europäischen Handel teilnehmen zu können. Nach einer erfolgreichen Etablierung im Bereich der Pulverherstellung ist Medicoat France im Sommer 2017 nach Etupes umgezogen, wo sich ebenfalls die Medicoat SAS befindet.

20 erfolgreiche Jahre im Bereich der Pulverproduktion mit positivem Blick in die Zukunft – Francis Tourenne und sein Team freuen sich über das Jubiläums-Geschenk in Form einer 3D-gedruckten Skulptur.

Wie alles begann:
Auf der Suche nach einem Experten für Thermisches Spritzen wurde 1997 Dr. Francis Tourenne gefunden. Er war zu dieser Zeit an der Technischen Universität von Sévenans beschäftigt und wurde fortan zum Regisseur der französischen Medicoat Aktivitäten. Unterstützt wurde er von seiner Frau Lydia, seinem Sohn Pierre und dessen Frau Margaret.

Francis Tourenne ist seit langer Zeit bestens mit Biomaterialien vertraut. Während seiner Zeit als Forschungs- und Entwicklungsingenieur bei Bioland war er für die HA-Schicht und natürlich für das Pulver verantwortlich. Unter seiner Leitung wurde eine neue Medicoat-Pulverproduktion in Delle aufgebaut, ausgehend von einer weiterentwickelten HA-Produktion. 2017 zog die Pulverproduktion dann in neue und moderne Räumlichkeiten in Etupes um.

Derzeit werden hier mehr als 5 Tonnen produziert – mit steigender Tendenz. Neu entwickelte Pulver sind zum Beispiel für das Schleifen von Implantaten bestimmt. Alle Produkte werden in höchster Qualität hergestellt und gemäss ISO 134785 kontrolliert.

Zusammenarbeit zwischen Medicoat AG und Kermetico Inc.

Im Juli 2017 starteten die Medicoat AG und Kermetico Inc. ein Kooperationsprojekt, um neuartige Beschichtungsanlagensysteme und Lösungen für europäische und nordamerikanische Märkte zu schaffen. Beide Partner planen, bis Ende dieses Jahres ein multifunktionales Plasma + HVOF + HVAF-System zur Verfügung zu stellen. Dabei wird die Medicoat AG als Vertriebspartner für den deutschsprachigen Raum (DACH) mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.

Kermetico, Inc. ist ein 2006 gegründetes amerikanisches Unternehmen mit Sitz in Kalifornien. Kermetico entwirft, baut und liefert Systeme für Gas-Luft-Hochgeschwindigkeits-Flammspritzen (HVAF) und Hochgeschwindigkeits-Flammspritzen (HVOF). Kermetico hat HVAF- und HVOF-Systeme für automatisierte, handgehaltene und interne Durchmesser-Beschichtungsanwendungen im Programm. Darüber hinaus bietet Kermetico technologisch effiziente Methoden, um Wolframkarbide, Chromkarbide, Metalle (Al, Ti, Sn) und Legierungen (Ni-, Fe-, Co-basierte, MCrAlY, Inconel, Hastelloy) zu spritzen.

Qualitätsmanagement bei Medicoat – eine zentrale Aufgabe in neuen Händen

Seit vielen Jahren liegt der Bereich Qualitätsmanagement bei Medicoat in den Händen des Firmengründers Heiko Gruner. Medicoat ist seit 1998 gemäss ISO 9001 zertifiziert. Die medizintechnische Schichtproduktion erfolgt seit 2010 gemäss ISO 13485.

Durch die steigenden Anforderungen in den Beschichtungsprozessen, beispielsweise durch das Medizinproduktegesetz, sowie die internationale Ausrichtung des Unternehmens, wurde nun die neue Stelle des Qualitätsmanagers bei Medicoat geschaffen.


Dr. Heiko Gruner (links) übergibt den Bereich Qualitätsmanagement an Achim Riedel

 

Flowmotion Pulverförderer auf der formnext 2016

Mit grossem Erfolg endete vor wenigen Tagen die internationale Messe und Konferenz formnext in Frankfurt. Vom 15. bis 18 November 2016 präsentierten über 300 Aussteller, darunter Hersteller von Maschinen, Materialien und Softwarelösungen ihre Produkte. Eines der grossen Themen der Messe war die Additive Fertigung auf Basis von Metallpulvern. Die Qualität der angewendeten Verfahren ist zu einem grossen Teil von der präzisen Pulverzufuhr abhängig – dies gilt für exakte Pulverbett-Schichten genauso wie für den kontinuierlichen Pulverfluss bei Verfahren wie der Direkten Metallabscheidung. Bei letzterem konnte der Medicoat-Pulverförderer des Typs Flowmotion seine Stärken unter Beweis stellen. Das unter Inertgas-Bedingungen gelagerte Pulvermaterial wird vom Gerät über die oszillierende Förderrinne und Folgesysteme dem Brenner zum gleichmässigen Materialauftrag zugeführt.

formnext-2016-medicoat-flowmotion-powderfeeder

Das Pulverförderer-System Flowmotion Duo präsentiert sich im Umfeld neuer Fertigungstechnologien auf der formnext 2016 in Frankfurt.

Umzug der Medicoat Pulverproduktion von Delle nach Etupes

Mit dem Umzug der Medicoat Pulverproduktion von Delle nach Etupes wurden die beiden französischen Unternehmensbereiche Medicoat SAS und Medicoat France SARL im grossen Medicoat Areal in Etupes zusammengefasst. Seit September 2016 findet die Herstellung der breiten Palette von gesinterten und zerkleinerten Pulvern in grosszügigen neuen Räumlichkeiten und mit erweiterter Ausstattung statt. Betriebsleiter Dr. Francis Tourenne und sein Team freuen sich, Pulverprodukte in gewohnt hoher Qualität am neuen, modernen Standort fertigen zu können.

medicoat-france-etupes-700

Aussenansicht des neu bezogenen Gebäudes der Medicoat France SARL in Etupes

filteranlage-700

Aussenansicht der neu installierten Filteranlage