Medicoat stellt sich vor

Qualität aus Tradition

Ein Familienunternehmen mit Blick nach vorn

Als Familienmitglied hatte ich die Entwicklung der Medicoat seit deren Gründung im Jahre 1989 interessiert mitverfolgt. Die Produkte und die Technik faszinierten mich, und ich entschloss mich für ein Studium als Werkstoffingenieur mit Schwerpunkt Biomaterialien als Vorbereitung für eine Mitarbeit im Betrieb. 2010 habe ich von meinem Vater Heiko Gruner die Geschäftsführung der Medicoat übernommen. Davor hatten wir 6 Jahre intensiv zusammen gearbeitet – eine Zeit, in der ich viel von seiner Erfahrung und von seinem Wissen profitieren konnte.
Als Pionierbetrieb für plasmagespritzte Schichten der Medizintechnik war und ist Innovation Grundlage für unseren Erfolg. Heute beschäftigt die Medicoat mehr als 50 Mitarbeiter. Mit dem schlagkräftigen Forscher-Team, in Kombination mit unserem voll ausgestatteten Labor, können neuartige Schichten für medizinische wie auch für industrielle Zwecke entwickelt werden. Auch im Anlagenbau werden uns die Ideen für neue Produkte nicht ausgehen, um auch in Zukunft der richtige Partner für Sie zu sein.
Philipp Gruner, CEO Medicoat AG

Höchste Qualität für das Wohl der Patienten.

Bei der Planung der medizintechnischen Produktion lege ich den grössten Wert auf die Einhaltung der Liefertermine unter Gewährleistung der Qualitätsstandards gemäss ISO 13485. Die Medicoat ist Zulieferer von über 10 verschiedenen Implantat-Herstellern. Eine präzise Produktionsplanung ist notwendig, damit sich unsere Kunden auf pünktliche Lieferungen verlassen können. Seit ich vor 15 Jahren bei der Medicoat als Beschichter angefangen habe, hat sich die Produktion stark verändert: Waren früher Fertigungsfristen von einem Monat üblich, müssen wir heute meistens innerhalb einer Woche liefern. Zum Glück verfügen wir über drei gleiche VPS Anlagen, und mit dem Team vom Anlagenbau haben wir den Reparaturdienst immer einsatzbereit im Haus.
Stefan Koch, Head of Coating Services

Auf den Kunden zugeschnitten

Über 30 Jahre lang eine Technologie mitzugestalten, schafft Erfahrung und gibt Sicherheit. Als Spezialist für Kontroll- und Regeltechnik bin ich in der Lage, im Anlagenbau der Medicoat die Anforderungen der Beschichtungstechnik in moderne Spritzanlagen umzusetzen. Wir realisieren qualitativ hochwertige und zukunftsweisende Komponenten mit der Zielsetzung, den komplizierten Beschichtungsprozess vollständig zu beherrschen.
In Mägenwil sind die Mitarbeiter in der Abteilung Anlagenbau damit beschäftigt, komplette thermische Spritzsysteme und alle zugehörigen Bauteile – im Einklang mit unserem hohen Qualitätsstandard – auf die spezifischen Kundenbedürfnisse abzustimmen. So entstehen zukunfts- und marktorientierte Produkte aus der Kombination von Wissen und Innovationskraft. Und was dürfen wir für Sie tun?
Rolf Kuhn, Head of Equipment Engineering

Kalziumphosphate sind unsere Welt

Medicoat France wurde gegründet, um Serviceleistungen und Produkteverkauf direkt im EU-Raum anbieten zu können. Da Hydroxylapatit (HA) für die Medicoat ein qualitätsbestimmender und strategischer Rohstoff ist, und ich mich in meiner früheren Tätigkeit intensiv mit diesem Material beschäftigt habe, fiel 2003 der Entscheid, die eigene Produktion für HA Spritzpulver in Frankreich aufzubauen. Was im Kleinen für den Eigenbedarf begann, ist heute eine moderne Fabrikationslinie mit 4 Mitarbeitern und einer jährlichen Produktion von über 4 Tonnen HA geworden. Mittlerweile bieten wir neben dem HA Spritzpulver auch alle möglichen Formen aus HA und TCP für verschiedenste Anwendungen an. Auf unsere neueste Entwicklung eines antibakteriellen HA’s mit Silberionen sind wir besonders stolz. Auch Titanpulver können bei uns in unterschiedlichen Körnungen bezogen werden.
Francis Tourenne, Director Medicoat France

Unsere Innovation für Ihre Produkte

Unsere F&E Mitarbeiter forschen in allen Bereichen der Industrie und sind nicht nur auf der Suche nach biokompatiblen Beschichtungen und Lösungen für orthopädische Implantate. Wir sind auf dem Gebiet der thermischen Beschichtungen in verschiedenen Bereichen tätig, wie zum Beispiel für Rasterwalzen der Druckindustrie, Brennstoffzellen und Röntgendrehanoden.
Unsere Forschung ist in unserer Schichtproduktion und dem Anlagenbau integriert. Wir entwickeln Neues direkt aus unserer Fertigung und basierend auf unserer Erfahrung. Dies ist der effizienteste Weg, um erfolgreich zu sein. Gleichzeitig lassen wir die Hinweise unserer Kollegen aus der Beschichtung wie auch dem Anlagenbau in unsere Arbeit einfliessen.
Es ist für uns sehr wichtig, die notwendigen Details und Probleme zu Ihrem Produkt zu verstehen. Intensive Kooperation ist hoch effizient für das Finden der richtigen Beschichtungslösung (Pulver, Prozess, Anlage und Beschichtung).
Jan Moens, Head of R & D

Zielsetzung und Kontrolle

Mit meinen Mitarbeiterinnen stehe ich für die Einhaltung der Qualitätsziele der Medicoat. Die grosse Vielzahl der unterschiedlichen Implantate (über 75 unterschiedliche Prothesentypen werden bei Medicoat aktuell beschichtet) verlangen eine ständige Kontrolle und Überarbeitung der Spezifikationen, Arbeitsanweisungen, Zertifikate und Beschichtungsprotokolle. Ich sorge für eine lückenlose Rückverfolgbarkeit der Produktionschargen und bin verantwortlich für die Ausbildung der Mitarbeiter im Produktionsbetrieb. Seit der Gründung der Medicoat vor über 22 Jahren darf ich meinen Beitrag zum Erfolg leisten und ich bin stolz darauf, noch nie mit dem Fall einer im Patienten versagten Beschichtung konfrontiert worden zu sein. Es ist meine Pflicht dies auch für die Zukunft zu gewährleisten und ich freue mich darauf, das Qualitätsmanagement weiter zu perfektionieren.
Ferdi Sommer, Head of Quality Management

Wie alles begann.

Erste Erfahrungen, wie hilfreich Beschichtungen sein können, machte ich während meiner Doktorarbeit der angewandten Physik. Schichten haben mich seither nicht mehr losgelassen. 1989 gründete ich die Medicoat, deren Erfolg auf der Kombination der beiden Schichttypen raue und poröse Titan- (1984) und bioaktive Kalziumphosphatschichten (1987) beruht. Erst die sorgfältige Kontrolle und Regelung aller relevanten Beschichtungsparameter führen zu definierten Spritzschichten mit reproduzierbaren Eigenschaften, wie sie in der Medizintechnik gefordert sind. So entstand die eigene Anlagentechnik, welche heute von uns für alle Anwendungen des thermischen Spritzens vermarktet wird. Über 300’000 Implantate wurden bisher von Medicoat beschichtet und weltweit sind 48 Beschichtungsanlagen in sehr verschiedenen Anwendungen im Einsatz.
Erfolge werden kopiert. Mit permanenter Weiterentwicklung der Anlagentechnik und verbesserter Verfahrenstechnik halten wir unseren Vorsprung.
Heiko Gruner, Founder + President of the Board of Directors