Dr. Marita Raschke, CeramTec GmbH (Bildmitte) und Philipp Gruner, CEO Medicoat AG (mit roter Kravatte) nehmen den Preis beim Oberflächentechnik-Preis »DIE OBERFLÄCHE 2014« entgegen, der vom Fraunhofer IPA verliehen wurde. (Foto: Fraunhofer IPA)

Auf dem O&S-Forum wurden am 24. Juni 2014 im Rahmen der Internationalen Fachmesse für Oberflächen & Schichten O&S drei Innovationen aus verschiedenen Industriezweigen der Oberflächentechnik-Branche mit dem Stuttgarter Oberflächentechnik-Preis 2014 ausgezeichnet. Platz 1 ging an die Airbus Group für Eishaftung vermindernde Flugzeugoberflächen auf Basis von TiO2-Nanoröhren. Platz 2 sicherten sich das Kooperationsprojekt der CeramTec GmbH und der Medicoat AG – »Knochen wächst durch neue Beschichtungstechnik am keramischen Implantat an«.
Platz 3 ging an die Hartchrom Schoch GmbH für das Thema »Anti-Stokes-Kristalle in chemisch bzw. elektrochemisch erzeugten Oberflächenschichtsystemen markieren Produkte sicher«.

Durch die Kooperation der CeramTec GmbH und der Medicoat AG ist es gelungen, die Oberfläche von keramischen Hüftpfannen partiell mit einer fest haftenden Titanbeschichtung zu versehen. Hierdurch ergibt sich ein neues Konstruktionsprinzip, das die Wanddicke des kompletten Gelenksatzes reduziert. Der Patient profitiert, da weniger Knochen entfernt werden muss und die Freisetzung von kritischen Metallionen verhindert werden kann. Neben der Medizintechnik ergeben sich für den thermischen Spritzprozess weitere Anwendungsgebiete, wie z. B. die Beschichtung von Keramik mit Kupfer für den Einsatz im Elektronik-Bereich.

kreamikbeschichtung1kreamikbeschichtung2
Hier gibt’s weitere Informationen zum Thema Beschichtung keramischer Implantate.